Homöopathie

Die Vorstellung, dass Ähnliches mit Ähnlichem zu heilen sei, findet sich ansatzweise bereits in den Schriften der Antike, bei Hippokrates. Auch aus den Werken des berühmten Forschers und Arztes Paracelsus leuchtet das Ähnlichkeitsprinzip stellenweise auf. Der Verdienst, es experimentell begründet und daraus eine praktisch anwendbare und lebbare Heilmethode entwickelt zu haben, gebührt jedoch dem Arzt und Chemiker Samuel Hahnemann.

 

Da die Menschen belebende Kraft (Lebenskraft) nichtmaterieller Natur ist, kann sie auch nur auf dieser Ebene beeinflusst werden. Störung (Krankheit) und Entstörung (Heilung) der Lebenskraft sollten also immer auf gleichen Ebenen stattfinden. Dies ist mit potenzierten Mitteln, wie sie in der Homöopathie angewandt werden, der Fall.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nadja Neudorfer